#climatechallenge


 

#climatechallenge
Klimaschutz ins Rollen bringen.

"Wenn meine zukünftigen Kinder jemals persönlich die Lebenskraft des Great Barrier Reefs bewundern sollen, muss es in meinem besten Interesse sein, meinen eigenen Emissionsausstoß zu senken." - Janina Six

„Ich bin in einer kleinen Küstenstadt im Nordosten Australiens aufgewachsen, die am Great Barrier Reef liegt. Beim Schnorcheln, Fischen und später bei der Arbeit am Meer beobachtete ich, wie die Meeresböden, die einst voll von Korallen und üppigem Meeresleben waren, verkommen. Diese Unterwasserwälder wurden weiß und leblos, mit ebenso wenig Farbe wie es Fische gab; ein Friedhof aus zerbröckelnden Korallenskeletten, überwuchert von invasiven Korallenarten....
Mehr erfahren...

Die #climatechallenge war zu Gast beim diesjährigen kommunalen Klimaschutzkongress. Der Kongress fand online statt am 20. und 21. Mai.
Im Forum 5 ging es um Klimaschutz-Kommunikation. Ziel war es den ca. 50 Teilnehmer:innen Impulse zu geben, wie wir vom Wissen zum Handeln kommen.


Maike Sippel stellte in diesem Forum vor, wie sie selber zu Beginn ihrer Tätigkeit als Professorin die Erfahrung machte, dass vermitteltes Wissen nicht automatisch zum Handeln führt - und wie vor diesem Hintergrund die Idee des selber Handanlegens in Form der #climatechallenge entstand.


Mehr erfahren...

 

„War dir bewusst, wie viel CO2 du verursachst, allein durch dein Essverhalten?

 

 

Mir persönlich wurde dies erst durch meine #climatechallenge bewusst, bei der ich CO2-Emissionen rund um die Küche analysiert habe. Das meiste davon stammte aus meiner Ernährung, weshalb ich nicht um die Frage herumkam: 'Warum wissen wir über unseren CO2-Abdruck beim Thema Essen so wenig, obwohl man doch im Internet so viel dazu findet?'

 

Daran wollte ich etwas ändern und meine Mitmenschen über diesen wichtigen Sachverhalt aufklären! Eins folgte auf‘s andere und nun habe ich einen Essensblog namens echt_essen auf Instagram mit über 500 Followern. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass auch ich mit jedem Gericht dazu lerne, wie man welches Gericht verändern kann, um es weiterhin mit einem weniger schlechtem Gewissen gegenüber der Umwelt genießen zu können.

 

Mehr erfahren...

Seit 1998 feiern wir am 03. Juni den internationalen Tag des Fahrrads. Deshalb kommen heute ein paar Fakten rund ums Rad:

 

Wusstet ihr zum Beispiel, dass die erste sogenannte „Laufmaschine“ 1817 von Baron Karl von Drais entwickelt wurde? Oder dass es heute etwa doppelt so viele Fahrräder gibt als Autos?

 

Das Fahrrad bewährt sich als ein gutes Verkehrsmittel, um einfach und schnell an bestimmte Orte zu gelangen. Dabei entsteht kein CO2 oder andere schädliche Treibhausgase, es werden lediglich Kalorien verbrannt! 

Mehr erfahren...

Jan Stüble, Student, hat sich ebenfalls der #climatechallenge gestellt und sich deshalb einen Monat lang vegan ernährt. Sein Resumée zieht er im obigen Gedicht, und zwar, dass es einfacher ist als gedacht, vegan zu leben. Vorangegangen mit seinem Beispiel des Porridges stellt er sich allen Ängsten und Unsicherheiten entgegen, was man als Veganer denn so alles essen könnte mal ganz spontan, und zeigt zugleich, wie einfach es sein kann, eine vegane Ernährung umzusetzen. 

 

 

Mehr erfahren...

#climatechallenge als Beitrag zu Hochschullehre und CSR

Markus Szaguhn und Maike Sippel aus dem #climatechallenge-Team (Fachgebiet Nachhaltige Ökonomie der Hochschule Konstanz) haben zusammen mit Thomas Wöhler (Universität Konstanz) einen neuen Artikel veröffentlicht: „Mit #climatechallenge zu mehr CSR? Ein innovatives Lernformat für Verantwortungsübernahme in der großen Transformation“

 

 

Ein Doppelstrategischer Ansatz für das Klimaschutzhandeln

 

Die Klimakrise erfordert eine Große Transformation hin zu einer klimafreundlichen Gesellschaft. Pioniere des Wandels sind wichtige Akteure in dieser Transformation. Sie können den Wandel mit einer Doppelstrategie anstoßen: Zum einen können sie ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern (Fußabdruck), zum anderen können sie sich als Bürger*innen engagieren und sich für strukturelle Veränderungen einsetzen, die den Klimaschutz für alle einfacher machen (Handabdruck).

 

Mehr erfahren...

„Es erschien mir sinnvoll, meinen CO2-Ausstoß wenigstens mit anderen Leuten zu teilen, die sonst dieselbe Strecke gefahren wären.“ -  Valentin Schneider, Student.

 

„Das Auto ist bei mir ein sehr großes Thema. Ich fahre relativ viel Auto, aber ich habe eben auch Strecken, die ich fahren muss. Dabei handelt es sich niemals um Kurzstrecken, weshalb es für mich sinnvoll schien, meinen CO2-Ausstoß wenigstens mit anderen Leuten zu teilen, die sonst dieselbe Strecke wie ich mit dem Auto gefahren wären. Teilen ist immer eine tolle Sache, so hat das ganze ja auch einen sozialen Aspekt, der mir so vor der Footprint-Challenge gar nicht bewusst war.

mehr erfahren

 

 

 

.

„Wenn man sieht, wie sehr andere Menschen schon jetzt unter den Folgen der Klimakrise leiden, so sollten wir nicht warten, bis die Klimakrise auch uns trifft, sondern noch heute handeln!“ – Lina Yassin

 

Am Dienstag, den 19. April 2020, hatte das #climatechallenge-Seminar der Konstanzer Hochschule und Uni einen ganz besonderen Gast: Lina Yassin, eine große Klimaaktivistin aus dem Sudan.

 

„Den Klimawandel zu bezwingen ist eine weltweite Aufgabe, weshalb es wichtig ist, auch die Folgen des Klimawandels in anderen Ländern zu kennen.“, leitet Lina Yassin ihre eindrucksvolle Präsentation ein. Weiter erzählt sie über...

mehr erfahren

 

 

 

-

Im Sommersemester 2021 finden wieder zwei Seminare zur #climatechallenge in Konstanz statt: eines an der HTWG und eines an der Uni. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen des coronabedingten Onlineformats wird es dieses Semester eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Seminaren und darüber hinaus geben.
Einerseits organisieren sich beide Seminare über die plattform n, der Vernetzungsplattform für nachhaltige Hochschulinitiativen. Andererseits wird das Seminar von freiwilligen Zusatzangeboten flankiert...

mehr erfahren

.

 

 

.


Wir sind Dabei: Klimawette

Wir wetten als Teil der Klimawette: Gemeinsam sparen wir bis zur nächsten Klimakonferenz im Herbst 2021 in Glasgow 1 Million Tonnen CO2. Mit drei einfachen Schritten:

  1. Privat CO2 sparen mit einer #climatechallenge.
  2. Ein Klimaschutzprojekt unterstützen und damit mind. 1 Tonne CO2 einsparen
  3. Mindestens zwei Freund*innen davon überzeugen, dasselbe zu tun.

Machst du mit bei der Klimawette?


Unter Aktuelles findest du noch mehr spannende Informationen rund um die #climatechallenge.

#CLIMATECHALLENGE und DU

Du willst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, weißt aber nicht genau was du als Einzelner tun kannst und womit du am Besten anfangen sollst? Beginne damit, deine eigene Rolle im Ökosystem Erde zu begreifen.

 


Einfach anfangen

 Hast du dich schon einmal gefragt, wie du mit deinen alltäglichen Aktivitäten das Klima auf unserer Erde beeinflusst?

 

Finde es heraus und berechne deinen eigenen CO2-Fußabdruck.

 

Gestalte einen Lebensbereich deines Alltags, in dem du besonders viel CO2 ausstößt, 30 Tage lang klimafreundlicher. Wir begleiten dich bei deinem persönlichen Experiment mit unseren #climatechallenges. 


FÜR INTERESSIERTE (HOCHSCHUL-) LEHRER:

Findet Ihr Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Klimaschutz wichtige Themen? Wollt Ihr Eure Studierenden und Schüler*innen persönlich erreichen und auch ins Handeln bringen? Dann könnte das Lehr-Format #climatechallenge etwas für Euch sein - Ihr braucht dafür 3 Termine à 90 Minuten. Erfahrungen und ein Set mit open source Lehrmaterial findet Ihr hier .


AKTUELLES...

... findest Du in unserem integrierten Blog und auf Instagram (@_climatechallenge).