• climatechallenge

#climatechallenge goes Lehramt


Welchen Beitrag können wir leisten, damit Lehrende Nachhaltigkeit mehr im Unterricht einbinden?

Diese Frage haben sich Rebecca, Mathea und Victoria gestellt, als sie im Rahmen ihres #climatechallenge Seminars auf der Suche nach einer passenden Handprintchallenge waren.


Aber mal von vorne...

Rebecca und Mathea studieren Lehramt, Victoria Psychologie an der Universität Konstanz. Kennengelernt haben die drei sich in den Online-Meetings der #climatechallenge-Seminare und waren sich von Anfang an sympathisch. Da lag es auf der Hand, gemeinsam eine Handprintchallenge zu entwickeln.


Die Idee

Mathea und Rebecca berichten, dass das #climatechallenge-Seminar, das unter anderem an der Universität Konstanz angeboten wird, heiß begehrt ist und nur wenige Plätze vergeben werden. Deshalb haben sie in Zusammenarbeit mit Ilmari Binder, dem SQ-Zentrum und dem Green Office die Idee entwickelt, ein eigenes #climatechallenge Seminar extra für Lehramtsstudierende anzubieten.


Ziel dieses Seminars ist es, Lehrmaterialien zu entwickeln, die in verschiedenster Weise an Schulen im Unterricht verwendet werden können und Themen rund um Klimaschutz und die Klimakrise aufbereiten.

Es sollen unterschiedliche „Pakete“ entworfen werden, die im Umfang und der Dauer variieren. Von drei Projekttagen bis hin zu regelmäßigem Input über das Schuljahr soll alles dabei sein. So ist es den Lehrenden möglich, ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Paket zu wählen und ihren Schüler:innen Nachhaltigkeit näher zu bringen.


Berichte aus dem Schulalltag

Rebecca berichtet, dass sie in ihren Einblicken an verschiedensten Schulen gemerkt hat, dass das Thema Klimaschutz oft beim beidseitigen Drucken und dem Verwenden von Umweltschutzpapier endet. Für das Entwickeln neuer Lehrmaterialien sei oft keine Zeit. Die Pandemie aber auch andere Probleme, wie soziale Ungleichheit und Disziplinschwierigkeiten, spielen, so Rebecca, im Schulalltag eine wichtigere Rolle als Klimaschutz.

Deshalb haben sich die Studentinnen dazu entschieden, variable Pakete zu entwickeln, die an die einzelnen Bedürfnisse der Schulen angepasst werden können. Mathea ist jedoch auch der Meinung, dass es „Lehrkräfte geben muss, die sich dafür einsetzen.“


Mehr Informationen

Das Seminar findet im Sommersemester 2022 an der Universität Konstanz statt. Wir sind gespannt, welche Ergebnisse das Seminar am Ende präsentieren wird.


Rebecca, Mathea und Victoria freuen sich über Möglichkeiten, das fertige Material im Schuljahr 2022/23 an Schulen im Einsatz zu sehen. Bei Interesse könnt ihr gerne an climatechallenge@htwg-konstanz.de schreiben.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram