#2 Auf in einen Monat voller Veränderungen

Nochmals nachgedacht!

Frage dich vor jedem Kauf „Brauche ich das wirklich“ – Schlafe am Besten noch eine Nacht darüber! Impulskäufe lassen sich dadurch schon vermeiden. Das Ziel ist es, einen Monat nichts Neues zu shoppen. Falls ein Einkauf doch mal unumgänglich erscheint, orientiere dich an nachfolgender Pyramide, damit ein Neukauf vielleicht doch vermieden werden kann:

  1. Nutze was du hast
  2. Repariere was du hast
  3. Mach selber
  4. Leihe aus
  5. Tausche
  6. Kaufe gebraucht
  7. Kaufe neu (fair, ökologisch, regional)

ALternativen zum neukauf

Repair, Share, Do it yourself, Second hand - Du hast unzählig viele Möglichkeiten, einen Neukauf zu vermeiden.

 

Die 7-Punkte-Reihenfolge soll dir als Leitfaden dienen - Gehe vor jedem Gegenstand, den du planst einzukaufen, diese Reihenfolge von eins bis sieben durch und versuche Alternativen zum Neukauf zu finden.

 

Wenn du alle Schritte durchgegangen bist und sich ein Neukauf dennoch nicht vermeiden lässt, achte auf Langlebigkeit, Qualität und Nachhaltigkeitslabel.


Reparieren und vorhandenes nutzen

Warum möchtest du etwas kaufen? Ist der Gegenstand kaputt, warum versuchst du nicht ihn zu reparieren? Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe ein Repair-Café, wo man dir weiterhelfen kann. Du könntest auch schauen, ob du doch etwas Ähnliches zu Hause hast, welches diesen Nutzen erfüllt.

 

Auch in Konstanz gibt es ein Repair-Café und Reparaturwerkstätten (hier eine Liste für Konstanz) für verschiedene Produkte.


sharing is caring

Frage deine Nachbarn oder Freunde, ob sie dir etwas Passendes leihen können. Alternativ kannst du dafür auch etwas tauschen; so profitiert auch dein Gegenüber davon. Einige Online-Plattformen erleichtern dir das Leihen und Verleihen in deiner Nachbarschaft - einen Überblick mit Einschätzung zur Qualität der Portale gibt Stiftung Warentest.

 

Dinge, die du nicht mehr benötigst, könntest du beispielsweise an iein Second-Hand-Kaufhaus spenden - in Konstanz (und vielen anderen Städten) z.B. den fairkauf der Caritas oder eine Give-Box (hier Link zu einer Give-Box in Konstanz) spenden. Damit machst due noch eine andere Person sehr glücklich <3.


DIY - Do it yourself

Online gibt es viele Do-It-Yourself Videos und Anleitungen, die dir weiterhelfen können. Auf smarticular.net findest du tolle Ideen zum selber kreativ werden. Von Kosmetik über Haushaltsartikel und Dekoration - für jeden Geschmack etwas dabei. Besuche ein Nähcafé in Konstanz oder deiner Umgebung und werde dein eigener Schneider.


Second hand als erste wahl

Die nachhaltige und ressourcenschonende Option zum Neukauf ist Second-Hand. Hier findest du eine Liste von tollen Second-Hand-Shops in Konstanz.


und Für die Profis...

...Miste deinen Kleiderschrank aus und hänge nur die Kleidungsstücke hinein, welche du eine Woche lang trägst – siehe am Ende nach, wie viele Kleidungsstücke du in der Woche wirklich gebraucht hast

 

...Suche zu Hause nach etwas Kaputtem und repariere es, um vorzubeugen, dass es kaputt ist, wenn du es brauchst

 

...Mach dir eine Liste mit möglichen immateriellen Geschenken

 

... Packe 100 Teile aus der Wohnung, die in deinen Augen überflüssig sind, in eine Kiste. Verstaue die Kiste unter Bett oder auf dem Schrank. Was daraus hast du innerhalb eines Monats gebraucht oder vermisst? Du kannst dir überlegen, ob du das, was noch in der Kiste ist, verschenken oder verkaufen könntest.

 

...Wenn du bereit dafür bist: Lebe mit nur 100 Teilen


Zusammen macht's am meisten spaß...

Obwohl du mir der #climatechallenge deine ganz persönliche Veränderung voranbringst, sind es oft die gemeinsamen Momente mit Freunden oder Familie, die uns in Erinnerung bleiben.

 

Plane während deiner 30-tägigen Challenge also ein tolles Erlebnis, das du mit besonderen Menschen zusammen erlebst: Sei es ein gemeinsamer Bastelabend, ein Ausflug zu Flohmärkten oder Second-Hand-Läden, ein Film- oder Diskussionsabend - deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Das Große ganze im blick

Dass du selbst eine Veränderung wagst ist toll! Wäre es nicht auch eine tolle Entwicklung, wenn dein Umfeld und sogar die ganze Stadt klimafreundlicher konsumiert?

 

Um deine eigene Reichweite zu vergrößern, kannst du mit unter-schiedlichen Mitteln und in Kooperation mit verschiedenen Akteuren die grüne Lebensweise in deiner Stadt voranbringen. Du wirst überrascht sein, wie viele Möglichkeiten dir offen stehen, deine Stadt und deine Umfeld so zu gestalten, wie du es dir wünschst:

 

#Teile relevante Beiträge in den sozialen Medien

 

#Reiche eine Petition ein. Wie das geht und was du beachten solltest kannst du z.B. auf der Plattform openPetition sehen.

 

# Nimm an Kampagnen und Unterschriften-Aktionen teil - darüber informiert z.B. campact. Oder du gehst freitags auf die Fridays for Future Demo? Wo die nächste Demo in deiner Nähe ist, erfährst du hier.

 

#Schließe dich Lokalgruppen an. Auch in deiner Stadt gibt es einige lokale Gruppen, die sich für eine nachhaltigere Stadt einsetzen. Nimm Kontakt auf, lerne Gleichgesinnte kennen und werde aktiv.

 

# Unterstütze eine NGO (das englische Non Governmental Organization heißt zu deutsch Nicht-Regierungsorganisation)

 

Und ganz wichtig:

#Sprich über deine #climatechallenge