· 

Klimagedicht

"In unserer #Climatechallenge haben wir uns mit dem Zusammenhang von Treibhausgasen und der Ernährung beschäftigt. Wir haben den eigenen Konsum und das Essverhalt dokumentiert, zusammengetragen und analysiert. Dabei sind wir auf viele lehrreiche Erkenntnisse gestoßen. Ein Wandel in der persönlichen Ernährung kann sich positiv auf das Klima auswirken.

In Zukunft wollen wir diesen Wandel beibehalten. Sowohl das Klima als auch die Ernährung ist facettenreich und vielschichtig.

 

Unser „Klimagedicht“ ist ein kleiner Beitrag um mit dem Thema „Wandel in der Ernährung – gut fürs Klima“ Interesse zu wecken."

- Katharina Sommer und Tobias Röder, Studierende an der HTWG Konstanz

Klimagedicht

 

Treibhausgase in meiner Nase,

 

Endstanden in der Tierhaltung,

 

Kühe sitzen bald auf der Straße,

 

es wird Zeit für Neugestaltung.

 

 

 

Weniger Tierfutter Produktion,

 

Mehr Hafer auf unseren Äckern,

 

bringt eine schnelle Transformation,

 

Und uns allen weniger Meckern.

 

 

 

Misthaufen und Ausbreitung von Gülle,

 

Mehr Moore und Wälder in unseren Ländern,

 

Auf den heimischen Wiesen in Fülle,

 

Lasst uns gemeinsam Emissionen verändern.

 

 

 

Beschützen von Habitaten,

 

Biodivers bringt uns Insektenleben,

 

Zum Erhalt von vielen Arten,

 

den Bienen einen Raum zum Atmen geben.

 

 

 

Auf den Tellern nur noch Kuh und Schwein,

 

Wie wäre es mit einer Agrarwende,

 

Muss Tier denn jeden Tag nötig sein,

 

sonst hat alles ein verheerendes Ende

 

 

 

Vegane Rezepte sind richtig lecker,

 

Ein Wandel in deiner Ernährungsmentalität,

 

Im Kochbuch findest du neue Geschmäcker

 

Dein Weg zur persönlichen Klimaneutralität.

 

 - Katharina Sommer, Studentin und Tobias Röder, Student

 

 

Das genannte Kochbuch mit Rezepten inklusive CO2-Bilanz findest du hier.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0