Kims Handprint-Story

„Die Jugend von heute“ – wie sie uns überrascht!

 

Im November durfte ich das erste Mal mit einer Gruppe von sechs Schüler*innen des Humboldt-Gymnasiums die #climatechallenge durchführen.

 

Im Voraus kamen leise Bedenken in mir auf: „Interessiert die das eigentlich echt? Was mach ich, wenn das total öde und langweilig wird? Oder wenn spätestens nach der Berechnung des CO2 Fußabdrucks alle nur noch am Smartphone hängen?“

 

Und dann kam der Tag, an dem all die Bedenken sich als völligen Unfug herausstellten und ich erleben durfte, dass diese junge Generation, die da gerade heranwächst, ganz große Fragen an die Welt und die Zukunft stellt.

Nichts da mit Interessenlosigkeit und Scheiß-Egal-Haltung. Mir sind Fragen über Fragen gestellt worden. Aufmerksame, wache Augen der wissbegierigen jungen Menschen, die sich mit einfachen Antworten nicht zufrieden geben.

 

Das hat mir Mut gemacht und große Lust, diese Challenges auch weiterhin mit Gruppen durchzuführen. Ich durfte spüren, dass das, was ich da vor der Gruppe mache, Auswirkungen hat. Die Teilnehmerinnen haben sich ganz bewusst auf das Thema eingelassen und sich vier Wochen lang an diesem Experiment versucht.

Die Erfahrungen, die währenddessen gemacht werden, sind letztlich das Bedeutende. Sich seines eigenen Verhaltens und Handelns bewusst zu werden und reflektieren zu lernen, was der ganz persönliche Beitrag für eine andere Zukunft ist.

Mit diesem Gefühl kann ich auf das Coaching zurückblicken und einem jeden den Mut machen, Jugendliche und Kinder ernst zu nehmen und sich von ihnen überraschen zu lassen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0